Renesse 2018

TUS-Divers on Tour 2018!

 

Am Wochenende 31.08.-02.09.2018 heißt es für die TUS-Diver: Tauchen in Renesse!

 

Wie startet man wohl solch ein Wochenende? Klar, Donnerstags abends werden die Autos beladen. Man glaubt gar nicht, wie viele Klamotten und Ausrüstung zusammen kommen wenn 10 Taucher und eine „Oberflächensupportteuse“ mal für drei Tage auf Tour gehen?!

Am Freitag geht es dann in aller Hergottsfrühe für die Vorhut los. 3 Stunden Autofahrt werden überbrückt mit Lachen und Singen. An dieser Stelle fällt mir ein, es sollte bitte noch das Beweismaterial in Form von Karaoke-Aufzeichnungen vernichtet werden.  Danke!

Vor Ort angekommen heißt es erstmal frühstücken. Wie geht das besser als mit Kaffee und original Chocomel mit Sahne? Alternativ für den Tauchlehrer auch gerne Eistee mit Sahne. Den schockierten Blick der Bedienung lasse ich an dieser Stelle unkommentiert.

Und was steht nach dieser Stärkung auf dem Tagesplan? Na klar: TAUCHEN!

Es geht zum Tauchplatz Nieuwe Kerkweg/Den Osse. Einem der schönsten Tauchplätze auf Zeeland. Ein kurzes Tauplatzbriefing, Gruppeneinteilungen und dann ab dafür. In fünf Buddy-Teams ziehen die Taucher los. Über den Deich ins kühle Nass. Aber Achtung beim Einstieg: der könnte rutschig sein Gisbert!

Für manche ist es der erste Kontakt mit dem Grevelinger Meer.  Die Sicht ist herrlich und wir gehen auf Tuchfühlung mit Krebsen, Hummern und Seesternen.

Während ein Teil der Mannschaft noch einen zweiten Tauchgang macht,  pausiert der andere Teil und isst Pommes Frites aus Original-Klompen. Ungetragen natürlich.  Auch ne neue Erfahrung.  🙂

Im Anschluss fahren acht glückliche Gesichter zurück zu unserer gemieteten Unterkunft. Zimmer werden bezogen, Material verstaut.

Zwischenzeitlich sind auch unsere Nachzügler und die Abteilungstippse eingetroffen. 

Zum Abendessen ziehen wir gemeinsam ins Wok-Haus zum Schlemmen ein. Und was macht man am besten nachdem man sich zwei Stunden den Bauch am Buffet vollgeschlagen hat? Richtig: NACHTTAUCHEN!

Sehr zur Freude unserer 1- und 2-Stern-Schüler fahren wir wieder zum Nieuwe Kerkweg. Die Uhr zeigt schon 22:30 Uhr. Wir machen eine schnelle Gruppeneinteilung und dann geht’s los wieder über den Deich. Oben angekommen konnte man beim Blick aufs Wasser annehmen, dass das Grevelinger Meer bauseits beleuchtet würde 😉

Mit anderen Worten ausgedrückt: Ja, es war viel los in dieser Nacht. Was auch angesichts des guten Tauchplatzes samt Infrastruktur kein Wunder ist. 

Mit grinsenden Gesichtern machen wir uns gegen 00:30 Uhr wieder auf in Richtung Unterkunft.

 

Am Samstagmorgen um 8:00 Uhr sitzen wir „ausgeschlafen“ am Frühstückstisch.  Böse Zungen behaupten, dass man dem ein oder anderen Kaffee und/oder Tee ans Bett bringen musste.  🙂

Das Orga-Team hat auch für heute wieder einen Plan: Zuerst tauchen wir in Dreischor und anschließend bilden wir uns in HLW und Medizin Praxis mit AED fort.

Also wer angenommen hat, dass so ein Wochenende pure Erholung und Spaß ist weiß spätestens jetzt: Falsch gedacht! 

Das Frans-Kok-Riff in Dreischor ist unser Ziel. Auch hier ist die Umgebung des Tauchplatzes gut ausgebaut und der Einstieg ins Wasser wird durch einen Steg erleichtert.

Was jedoch immer bleibt ist der Deich den es zu erklimmen gilt.

 Heute treffen wir unter Wasser neben Spongebob und Patrick auch Butterfische, Garnelen und „Disco-Qualletjes“ (Seestachelbeeren),haben ausgezeichnete Sichtweiten und angenehm warmes Wasser.

Anschließend geht es zurück zur Unterkunft. Nun gilt es die grauen Zellen zu trainieren.

Wir starten mit ein wenig Theorie und im Anschluss unterstützt uns Helene Fischer atemlos bei der HLW- und AED-Übung an unseren Trainingspuppen.

Wir arbeiten mit verschiedenen Sauerstoffsystemen und die stabile Seitenlage wird vorgeführt. Es ist schon verwunderlich wie viele Möglichkeiten es gibt einen Taucher so zu verdrehen, dass aus Gesunden Kranke werden. Zum Abschluss gibt es noch eine Frage-Antwort-Runde. Das Fazit daraus: wir werden den anstehenden Winter für theoretische Auffrischung nutzen.

Jetzt knurren uns aber auch schon wieder die Mägen. Also geht’s im Entenmarsch los in Richtung Tex-Mex-Steakhouse.

Im Anschluss wieder NACHTTAUCHEN, na klar!

Gisbert hat hier mit Bravour und im Navy-Seal-Style seinen Sonderkurs Nachtauchen abgeschlossen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!

 

Auch am Sonntag hat das Orga-Team das Frühstück für 8:00 Uhr angesetzt. War wohl wieder nix mit ausschlafen……

Nach einem reichhaltigem Frühstück brechen wir unsere Zelte in Renesse ab und machen uns auf in Richtung Utrecht. Der Tauchplatz „de Beldert“ ist unser Ziel.

Ein schöner See, mit einigen versenkten Highlights (z. B. Flugzeugcockpit, Kutter, Auto) wartet auf uns.

 Außerdem werden wir Augenzeugen einer vollkommen neuen Fischart: der gemeine Süßwasser-Thunfisch!  Man könnte ihn aber auch als Stör bezeichnen. 😉

Zum krönenden Ende absolvieren Saskia und Waseem ihren Abschlusstauchgang für den VDST DTSA 1-Stern.  Auch hier: Herzlichen Glückwunsch!

 

Das Abschlussbriefing zieht sich ein wenig in die Länge. Denn innerlich ist jedem bewusst: dies ist das offizielle Ende unserer diesjährigen Vereinstour.

 

Im Besonderen ist noch  unsere „Oberflächensupportteuse“ Denise zu erwähnen: Danke für

  • Schlüssel aufbewahren am Tauchplatz
  • Schokoladen-Support nach dem Tauchgang
  • Den speziellen Tee den du extra besorgt hast
  • Das tolle Frühstück inkl. Vitaminen aus dem eigenen Garten
  • Dein gute Laune

Wir freuen uns, wenn du uns weiterhin begleitest!

 

Nun noch ein persönlicher Dank des Orga-Teams:

Danke für euer tolles Feedback, positiv wie auch negativ. Daran können wir wachsen und besser werden!

Danke für den Spaß den wir gemeinsam hatten. Eure fröhlichen Gesichter zeigen, dass sich all die Arbeit wieder gelohnt hat!

 

So, die Planungen für das nächste Jahr laufen bereits.

Denn nach Renesse ist vor Renesse!

 

Liebe Grüße

Eurer Orga-Team

Andrea & Jens

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.